CVP Kilchberg www.cvp.ch/kilchberg-zh
Home

Home
Inhaltsverzeichnis

Willkommen bei der CVP Kilchberg


Informieren Sie sich hier über unsere Aktivitäten und Themenschwerpunkte, unsere Vorstands- und Behördenmitglieder sowie Artikel und Meinungen der CVP. 
 


Stockefäscht vom 24. August 2019

Die CVP Kilchberg betreibt am diesjährigen Stockefäscht einen Stand, an dem Unterschriften für die Kostenbremse-Initiative (zur Plafonierung der Kosten im Gesundheitswesen) gesammelt werden. Zudem haben Sie die Gelegenheit, Nationalratskandidatinnen und -kandidaten kennenzulernen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.



Juni 2019

Empfehlungen zu den Vorlagen der Gemeindeversammlung vom 25. Juni 2019

Der Vorstand der CVP Kilchberg hat die Vorlagen der Gemeindeversammlung vom 25. Juni 2019 behandelt und folgende Empfehlungen beschlossen:
- Abnahme der Rechnung 2018: JA
- Genehmigung Bauabrechnung für das Projekt 'Neuausrichtung Uf Stocken': JA
- Aufhebung der Festlegung 'Bauen nach Gestaltungsplan' für das gemeindeeigene Grundstück Kernzone K Obere Dorfstrasse: JA
- Privater Gestaltungsplan Brunnenmoos: Stimmfreigabe



Regierungsrats- und Kantonsratswahlen vom 24. März 2019

Im Wahlkreis Bezirk Horgen hat die CVP ihre Kantonsratsliste mit fähigen und kompetenten Kandidatinnen und Kandidaten zusammengestellt. Sie umfasst 15 engagierte Frauen, Männer, Jüngere und Ältere, aus allen Teilen des Bezirks. Darunter finden sich zahlreiche Behördenmitglieder, die sich auf kommunaler Ebene einen Namen gemacht haben.
Die Spitzenkandidaten sind Farid Zeroual (bisher), Adrian Moser, Ursula Lombriser und Aurel Greter. Auch unser Präsident, Evangelos Papoutsis, kandidiert für den Kantonsrat. Er gehört auf jeder Wahlliste aus Kilchberg.
Für den Regierungsrat stellt sich unsere Bildungdirektorin Dr. Silvia Steiner zur Wiederwahl.

Als gemässigte bürgerliche Stimme setzt sich die CVP besonders ein für ein bezahlbares Gesundheitswesen, eine zeitgemässe Bildung und für eine gesunde Wirtschaft.

Weitere Angaben zu unseren Kandidatinnen und Kandidaten finden Sie unter www.cvp-wahlen.ch




EVANGELOS PAPOUTSIS
1967, Kilchberg
dipl. Betriebs-Ing. ETH / Vizedirektor Bank
Miglied Schulkommission

DAFÜR MACHE ICH MICH STARK:
VEREINBARKEIT VON FAMILIE UND BERUF
Ich mache mich stark für ein breites und bezahlbares Tagesstruktur-Angebot - für eine hohe Vereinbarkeit von Familie und Beruf
STÄRKUNG DER BERUFSBILDUNG
Ich mache mich stark für eine weitere Stärkung der Berufsbildung - damit der Berufseinstieg optimal gelingt



Standaktion der CVP vom 2. Februar 2019 in Kilchberg - mit mehreren Kantonsrats-Kandidatinnen und -Kandidaten sowie unserer Regierungsrätin Silvia Steiner



Unsere Plakate in Kilchberg




30.01.2019

Vorlage Feuerwehrdepot und Werkhof  - JA zur Variante A, Neubau im Areal ‘Im Tal‘

Die CVP Kilchberg empfiehlt für die Urnenabstimmung vom 10. Februar 2019 über die Zukunft des Feuerwehrdepots und des Werkhofs die Variante A, Neubau im Areal ‘Im Tal’. Aus Sicht der Partei bietet sich mit dem Neubau eine einmalige Gelegenheit, um aus dem bestehenden Standort einen Freiraum an bester und zentraler Lage für die Kilchberger Bevölkerung zu schaffen, der sich in die benachbarten Areale und teilweise denkmalgeschützten Gebäude sehr gut einbetten wird. Das in der Vorlage aufgezeigte Umnutzungs-Szenario mit einem öffentlichen Park (oder andere Varianten des Rückbaus) können von späteren Generationen bei Bedarf für anderweitige Nutzungen geändert werden.
Die Mehrkosten von etwa 4 Millionen Franken für den Neubau sind für diesen bedeutenden zusätzlichen Nutzen gerechtfertigt. Zudem kann zu einem späteren Zeitpunkt von einem erhöhten Verkehrswert für dieses Areal von mehreren Millionen Franken ausgegangen werden.
Die betrieblichen Vorteile am neuen Standort für Feuerwehr und Werkhof überwiegen deutlich. Die vermutlich leicht tieferen Zielerreichungswerte betreffend Einsatzzeiten der Feuerwehr können in Kauf genommen werden, da die entsprechenden Vorschriften auch damit eingehalten werden können.
Zudem ist davon auszugehen, dass auf dem Areal ‘Im Tal‘ nach Abbruch der Schiessanlage keine anderweitige Nutzung möglich wäre und daher dieses Gebiet brach liegen würde, falls es nicht für den Neubau verwendet würde.
Schliesslich ist zu erwähnen, dass im Falle des Neubaus der Betrieb auf dem jetzigen Standort ohne Beeinträchtigungen und ohne Provisorien weiter funktionieren und beim Umzug nahtlos überführt werden kann.



Mitteilung zum Jahresbeginn 2019

Die CVP Kilchberg blickt auf ein intensives Jahr 2018 zurück. Nach den Gemeindewahlen im Frühling stand der Gestaltungsplan Bahnhofstrasse im Fokus. Zusammen mit weiteren Parteien hat sich die CVP für diese Vorlage engagiert und freut sich über deren Annahme sowohl an der Gemeindeversammlung wie auch an der Urnenabstimmung. Mit diesem bedeutenden Meilenstein steht der Weg frei für ein attraktiveres Dorfzentrum und die von der Bevölkerung gewünschten Aufwertung, die zu einem Begegnungsort beim Bahnhof führen wird. Für die kommenden Planungs- und Umsetzungsphasen ist es aus Sicht der CVP wichtig, dass die Anliegen betreffend sorgfältiger Gestaltung des Coop-Gebäudes und der Aussenflächen berücksichtigt werden.
Für den 2. Wahlgang zur Ersatzwahl im Gemeinderat vom 10. Februar 2019 unterstützt die CVP weiterhin Frau Susanne Gilg (ohne Partei). Sie kennt die Strukturen der Schule Kilchberg bestens, ist erfahren im Umgang mit den Behörden und mit den verschiedensten Bildungsinstitutionen vernetzt. Die CVP ist davon überzeugt, mit Susanne Gilg eine äusserst fähige, erfahrene und kompetente Persönlichkeit für das Amt zu portieren.
Am gleichen Datum findet die Urnenabstimmung über die Zukunft des Feuerwehrdepots und des Werkhofs statt. Es stehen zwei Varianten zur Auswahl (Neubau beim Areal ‘Im Tal’ oder Instandsetzung und Erweitung am bestehenden Standort). Am 23. Januar findet eine Informationsveranstaltung des Gemeinderats hierzu statt. Die CVP Kilchberg wird wenige Tage danach ihre Abstimmungsempfehlung auf ihrer Internet-Seite und in Lokalmedien bekanntgeben.



Chlausmärt vom 1. Dezember 2018

An unserer 'CVP-Bar' konnten sich mehrere Kandidatinnen und Kandidaten für die anstehenden Kantonsratswahlen vorstellen und ihre politischen Zielsetzungen und Anliegen erläutern.
Bei schönstem Wetter ergaben sich viele spannende Gespräche und Diskussionen.
Zudem wurden zahlreiche Unterschriften für die beiden CVP-Volksinitiativen zur Kostenbremse im Gesundheitswesen (national) und zur Erhöhung des Kantonsbeitrags für die Prämienverbilligungen (Kt. Zürich) gesammelt werden.

CVP - Wir machen uns stark für Sie!



Kandidaten der CVP für die Kantonsratswahlen vom 24. März 2019 - von links nach rechts:
Evangelos Papoutsis, Aurel Greter, Caroline Boesch, Farid Zeroual, Adrian Moser



Sehr gut besuchter Chlausmärt bei schönstem Wetter



Grosse Auswahl zur Stärkung an unserem Stand




Generalversammlung vom 29. Oktober 2018

Die CVP Kilchberg hat an ihrer Generalversammlung die kommunalen Vorlagen an der Urnenabstimmung vom 25. November und an der Gemeindeversammlung vom 27. November behandelt.
Nachdem die Partei bereits an der Gemeindeversammlung vom 18. September engagiert für den Gestaltungsplan Bahnhofstrasse und den Baurechtsvertrag mit Coop votiert hat, empfiehlt sie auch klar ein Ja für beide Vorlagen an der Urnenabstimmung. Zusammen mit weiteren Parteien hat die CVP ein überparteiliches PRO-Komitee lanciert. Sie ist weiterhin überzeugt, dass durch das sorgfältig ausgearbeitete Projekt das Dorfzentrum um die Bahnhofstrasse die von der Bevölkerung gewünschte Aufwertung erhält. Insbesondere für Familien wird sich die Attraktivität des Dorfzentrums deutlich erhöhen.
Für die Ersatzwahl im Gemeinderat portiert und unterstützt die CVP einstimmig Frau Susanne Gilg (ohne Partei). Susanne Gilg war an der Generalversammlung anwesend und konnte durch ihre grosse Erfahrung im Führungs- und Schulbereich, ihre vertieften Kenntnisse der kommunalen Strukturen und der Schule sowie ihre Verbundenheit und hohe Vernetzung in Kilchberg und Umgebung überzeugen.
Der Voranschlag 2019, der erstmals nach dem neuen Rechnungslegungsmodell HRM2 erstellt wurde und einen Ertragsüberschuss von CHF 1.7 Mio. ausweist, ist aus Sicht der Partei vernünftig und realistisch gestaltet. Sie befürwortet daher dessen Zustimmung zusammen mit dem unveränderten Steuerfuss von 72%.
Auch das neue Parkierungskonzept resp. die neue Parkierungsverordnung gab keinen Anlass zu grösseren Diskussionen. Das Ziel der Anwohnerbevorzugung für die vorhandenen öffentlichen Parkplätze wird aus Sicht der Partei mit dieser Vorlage und den darin enthaltenen Massnahmen gut erfüllt. Wie bereits in verschiedenen anderen Gemeinden im Bezirk umgesetzt, werden die neuen Regelungen zu einer verbesserten Parkplatzsituation in Kilchberg führen.



Oktober 2018

2x JA zum Gestaltungsplan Bahnhofstrasse und zum Baurechtsvertrag mit Coop auch an der Urnenabstimmung vom 25. November 2018

Die Gemeindeversammlung vom 18. September 2018 sagte Ja zum Gestaltungsplan Bahnhofstrasse und Ja zum Baurechtsvertrag mit Coop. Wegen eines Antrags an der Gemeindeversammlung kommt es am 25. November 2018 noch zu einer Urnenabstimmung.
Die CVP Kilchberg unterstützt weiterhin beide Vorlagen mit den gleichen Argumenten wie für die Gemeindeversammlung (siehe weiter unten).











30. August 2018

2x JA zum Gestaltungsplan Bahnhofstrasse und zum Baurechtsvertrag mit Coop (Gemeindeversammlung vom 18. September 2018)

Mit dem vorliegenden Gestaltungsplan Bahnhofstrasse wird die Kilchberger Bevölkerung von mehreren Verbesserungen profitieren können.

Durch das sorgfältig ausgearbeitete Projekt erfährt das Dorfzentrum um die Bahnhofstrasse die von der Bevölkerung gewünschte Aufwertung. Insbesondere für Familien wird sich die Attraktivität des Dorfzentrums deutlich erhöhen. Im Umkreis der neuen und grösseren Coop-Filiale werden (wie die Erfahrung aus ähnlichen Filialen zeigt) weitere Läden öffnen und das bereits vorhandene Angebot erweitern. Familien müssen deshalb für grössere Einkäufe nicht mehr zwingend in die umliegenden Gemeinden fahren, was auch ökologische Vorteile hat.

Die Zugänglichkeit zur Bahnhofstrasse wird durch den vorliegenden Gestaltungsplan ebenfalls deutlich verbessert. Die Anzahl Parkplätze ist nun im richtigen Ausmass, nachdem die oberirdischen Parkplätze im Vergleich zur ursprünglichen Version zugunsten von mehr Aufenthaltsfläche deutlich reduziert wurden.

Zusammen mit der vorgesehenen Begegnungszone werden diese Veränderungen zu einer deutlichen Belebung des Dorfzentrums führen, was die Attraktivität unserer Gemeinde zusätzlich erhöht und den Ansprüchen einer wachsenden Bevölkerung gerecht wird.

Die CVP empfiehlt aus all diesen Gründen ein klares JA zum vorliegenden anspruchsvollen Projekt, das unter den bestehenden Rahmenbedingungen eine optimale Lösung darstellt.


Mitteilung als pdf-Datei   Mitteilung als pdf-Datei




23. August 2018

Mitteilung der CVP Kilchberg betreffend Kandidatur für die Ersatzwahl Gemeinderat

Max Charles Schneble wurde am 4. März 2018 als Kandidat der CVP Kilchberg mit einem sehr guten Resultat neu in den Gemeinderat gewählt. Er hat allerdings aus gesundheitlichen Gründen sein Amt zu Beginn der Legislaturperiode per 1. Juli 2018 nicht antreten können und es musste daher eine Ersatzwahl angeordnet werden.

Der Vorstand der CVP Kilchberg teilt nun mit, dass die Partei Frau Susanne Gilg als Kandidatin für die Ersatzwahl portiert und unterstützt. Sie wird allerdings nicht als CVP-Mitglied kandidieren, sondern als Kandidatin ohne Partei. Das wichtige Ressort Bildung kann aus ihrer Sicht sehr wohl unabhängig von einer Partei, jedoch im kooperativen Austausch mit den verschiedenen Anspruchsgruppen geführt werden. Dafür hat sich Susanne Gilg seit über 30 Jahren eingesetzt und möchte auch in Zukunft Verantwortung im Bildungsbereich übernehmen.

Susanne Gilg - sie ist mit ihrem Ehemann seit 36 Jahren in Kilchberg wohnhaft - war langjährige Leiterin der Musikschule Kilchberg, später der Musikschule Kilchberg-Rüschlikon. Die Musikschule hat sie erfolgreich geführt und weiterentwickelt und dabei die Zusammenlegung der beiden Gemeinde-Musikschulen in Kooperation mit den verantwortlichen Behörden umgesetzt. Sie kennt die Strukturen der Schule Kilchberg bestens, ist erfahren im Umgang mit den Behörden und mit den verschiedensten Bildungsinstitutionen vernetzt. Als Präsidentin des Verbands Zürcher Musikschulen hat sie sich politisch während 17 Jahren für das kantonale Musik-Bildungswesen engagiert und dabei die Zusammenarbeit zwischen der Volksschule und den Musikschulen gefördert. Aktuell ist sie tätig als Vizedirektorin der Musikschule Konservatorium Zürich (diese ist mit rund 23 000 Schülerinnen und Schülern die grösste Musikschule der Schweiz und eine der grössten Musikschulen Europas). Hier liegen unter anderem der Bereich Schulbetrieb sowie die Weiterbildung der Lehrpersonen in ihrem Verantwortungsbereich.

"An das Bildungswesen werden laufend neue Anforderungen gestellt." sagt Susanne Gilg. "Ich würde mich als Verantwortliche für das Ressort Bildung sehr gerne für die strategische Führung der Schule engagieren. Eine systematische Qualitätssicherung und -entwicklung ist mir dabei wichtig. Ich möchte erreichen, dass sich die Mitarbeitenden der Schule Kilchberg auf der Basis von günstigen Rahmenbedingungen und gegenseitigem Vertrauen für eine gut funktionierende Organisation und einen qualitativ hochstehenden, zukunftsorientierten Unterricht für unsere Schülerinnen und Schüler einsetzen können."

Die CVP Kilchberg ist davon überzeugt, mit Susanne Gilg eine äusserst fähige, erfahrene und kompetente Persönlichkeit für das Amt zu portieren. Dies hat für die Partei erste Priorität und nicht die Parteizugehörigkeit.



22. Juni 2018

Mitteilung der CVP Kilchberg

Max Charles Schneble wurde am 4. März 2018 als Kandidat der CVP Kilchberg mit einem sehr guten Resultat neu in den Gemeinderat gewählt.

Mit grossem Bedauern müssen wir jedoch mitteilen, dass er aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nicht antreten wird (der Amtsantritt wäre am 1. Juli 2018 gewesen). Max Charles Schneble hat vor wenigen Tagen den entsprechenden Antrag an den Bezirksrat eingereicht.

Wir sind weiterhin überzeugt, dass er sich engagiert und kompetent im Gemeinderat und für Kilchberg eingesetzt hätte. Wir danken Max Charles Schneble ganz herzlich für seinen Willen, bei der Gestaltung und Weiterentwicklung unserer Gemeinde mitzuwirken. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm bei der CVP Kilchberg.

Wir werden nun innerhalb der Ortspartei abklären, ob und falls ja welchen Kandidaten oder welche Kandidatin wir für die Ersatzwahl portieren werden. Auch künftig ist es uns äusserst wichtig, dass wir mit engagierten und tatkräftigen Mitgliedern in den kommunalen Behörden vertreten sind. Wir werden zu gegebener Zeit über eine allfällige Kandidatur informieren.


Mitteilung als pdf-Datei   Mitteilung als pdf-Datei




Mai 2018

Unsere Agenda für 2018 wurde aktualisiert.
Klicken Sie bitte hier.

Unsere diesjährige Generalversammlung findet am Montag, 29. Oktober 2018 statt.



Gemeindewahlen vom 4. März 2018

Herzlichen Dank an die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger für die Wahl aller Kandidaten der CVP Kilchberg.

Aufgrund des Rücktritts von Dr. Lorenz Felder, Bildungsvorsteher seit 12 Jahren, stellt sich als Kandidat für den Gemeinderat Max Charles Schneble zur Verfügung. Er ist 37 Jahre alt, seit 2007 in Kilchberg wohnhaft und seit letzten Juli als dipl. Architekt FH SIA mit Büro in Kilchberg selbstständig. Kilchberg ist für ihn eine Gemeinde mit hoher Lebensqualität und er schätzt das vielseitige Kultur- und Freizeitangebot, wie das Hallen- und das Seebad oder das Naherholungsgebiet mit dem Stockengut. Kilchberg soll nicht nur Wohnort, sondern auch vielfältiger Lebensraum sein. Ihm ist es wichtig, konsensfähige Lösungen anzustreben und die Nachhaltigkeit stets im Auge zu behalten.

Die bewährten und langjährigen Mitglieder der RPK, Urs Ruggli, und der Schulkommission, Evangelos Papoutsis, stellen sich für eine Wiederwahl zur Verfügung.




November 2017

Empfehlungen zu den Vorlagen an der Gemeindeversammlung vom 28. November 2017

Die CVP Kilchberg hat an ihrer Generalversammlung von Ende Oktober die drei Vorlagen an der Gemeindeversammlung vom 28. November 2017 behandelt und empfiehlt drei Mal Ja. Beim Voranschlag 2018 und der Senkung des Steuerfusses von 76% auf 72% wird dem Antrag des Gemeinderats zugestimmt. Die solide finanzielle Lage der Gemeinde erlaubt es, die im Jahr 2018 letztmals zulässigen ausserordentlichen Abschreibungen zu tätigen. Auch nach diesen Abschreibungen ist ein genügend hohes Nettovermögen vorhanden, um unter anderem die in den nächsten Jahren anstehenden Investitionen zu finanzieren. Im direkten Zusammenhang mit den ausserordentlichen Abschreibungen ist auch dem Antrag des Gemeinderates zuzustimmen, keine Neubewertung der seit 1986 getätigten Investitionen im Rahmen der Einführung des neuen Rechnungslegungsmodells HRM2 durchzuführen. Eine rückwirkende Bewertung über die letzten 30 Jahre macht wenig Sinn. Vielmehr sollen die künftigen Investitionen ab 2019 gemäss dem neuen Modell abgeschrieben werden. Die Vorlage über den Erlass einer Gebührenverordnung ist aufgrund einer Änderung des Gemeindegesetzes notwendig und schafft eine rechtliche Grundlage mit einer Zusammenstellung der bestehenden Gebühren (ohne Änderung der Gebührenhöhe); ihr kann daher ebenfalls zugestimmt werden.



Oktober 2017

Besichtigung Schulanlage Brunnenmoos und Musikschule Kilchberg-Rüschlikon - eine öffentliche Veranstaltung der CVP Kilchberg und CVP Rüschlikon

Die beiden CVP-Ortsparteien von Kilchberg und Rüschlikon organisieren gemeinsam eine Besichtigung der Kilchberger Schulanlage Brunnenmoos für alle interessierten Personen, die sich vor Ort ein Bild machen möchten. Der erste Bereich der Schulanlage (ehemaliges Sekundarschulhaus) wurde renoviert und für neue Benutzergruppen umgebaut. Der Besuch bietet die Gelegenheit, eine Führung durch Bildungsvorsteher Lorenz Felder zu erleben. Im zweiten Teil wird die Musikschule Kilchberg-Rüschlikon, die sich neu im Brunnenmoos befindet, durch deren Leiter Christian Ledermann präsentiert.
Die Veranstaltung beginnt am Freitag, 17. November 2017 um 18.00 Uhr im Singsaal Brunnenmoos (Trakt A) und dauert inkl. Apéro bis ca. 20.30 Uhr. Neben den interessanten Themen bietet der Anlass auch Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und allgemeinen Gedankenaustausch.



Juli 2017

Kandidaten der CVP Kilchberg für die Gemeindewahlen 2018


Max Charles Schneble, Kandidat für den Gemeinderat



Der Vorstand der CVP Kilchberg hat an seiner letzten Sitzung die Kandidaten für die Gemeindewahlen vom 4. März 2018 z.H. der kommenden Generalversammlung nominiert.
Die bewährten und langjährigen Mitglieder der RPK, Urs Ruggli, und der Schulkommission, Evangelos Papoutsis, stellen sich für eine Wiederwahl zur Verfügung. Dr. Lorenz Felder, Gemeinderat und Bildungsvorsteher, wird nach 12 erfolgreichen und herausfordernden Jahren im Schulwesen nicht mehr antreten. Vorgängig hierzu war er 8 Jahre lang in der Gesundheitskommission tätig.
Als Kandidat für den Gemeinderat stellt sich Max Charles Schneble zur Verfügung. Er ist 37 Jahre alt, seit 2007 in Kilchberg wohnhaft und als selbstständiger Architekt mit eigenem Büro in Kilchberg tätig. Zusammen mit seiner Partnerin engagiert er sich in seiner Freizeit für den Sport und ist in verschiedenen Vereinen in der Region anzutreffen. Im Gemeinderat möchte er sich mit viel Leidenschaft und Dynamik für die Anliegen der Einwohnerinnen und Einwohner einsetzen und engagieren.
Die CVP Kilchberg ist überzeugt, mit den beiden bisherigen und dem neuen Kandidaten fähige und kompetente Persönlichkeiten nominiert zu haben, die sich aktiv für die Belange und die Weiterentwicklung der Gemeinde einsetzen.




Mai 2017

Unsere Agenda für 2017 wurde aktualisiert: Hier klicken



Chlausmärt vom 26. November 2016

Am diesjährigen Chlausmärt haben an unserem Stand zahlreiche Kinder Weihnachtsguetzli gestaltet und gebacken. Mit den Eltern und weiteren Besuchern konnten wir über die Gestaltungsmöglichkeiten in der Politik diskutieren.

Die CVP tut den Familien gut.








Generalversammlung der CVP Kilchberg vom 31. Oktober 2016

Die CVP Kilchberg hat am 31. Oktober 2016 ihre diesjährige Generalversammlung abgehalten. Im Jahresbericht betonte Präsident Evangelos Papoutsis, dass sich die Partei auch im vergangenen Jahr mit allen kommunalen Geschäften auseinandergesetzt und dazu Stellung genommen hat.
Im Vorstand standen einige Rücktritte an. Alle zurücktretenden Mitglieder waren auch ehemalige Behördenmitglieder: Urs Boesch, langjähriger Präsident der CVP Kilchberg  (früher Schulpflege), Heinz Hawelski (früher Baukommission), Berti Brenner (früher RPK und dann Gemeinderat) sowie Christina Brunnschweiler (früher RPK, aktuell Stiftungsrat im Alterszentrum Hochweid). Das langjährige Engagement der Zurücktretenden in der Gemeinde und in der Partei wurde gebührend verdankt.
Neu in den Vorstand gewählt wurden Caroline Boesch und Clemens Ruckstuhl. Caroline Boesch hat sich bereits seit längerem in der Partei engagiert, Clemens Ruckstuhl ist kürzlich aus Adliswil - wo er ebenfalls für die CVP aktiv war - zugezogen. Die weiteren Vorstandsmitglieder Evangelos Papoutsis, Lorenz Felder und Max Charles Schneble wurden ebenfalls einstimmig wiedergewählt.
Im weiteren Verlauf hat sich die Versammlung mit dem Voranschlag 2017 der Gemeinde auseinandergesetzt. Obwohl nach der Präsentation des Rechnungsabschlusses 2015 bei der Partei Bedenken im Hinblick auf die zukünftige Finanzentwicklung aufgekommen waren, konnte man dem jetzt vorliegenden Voranschlag uneingeschränkt zustimmen.




Besichtigung des neuen Sekundarschulhauses Campus Moos am 2. November 2016 -
eine öffentliche Veranstaltung der CVP Kilchberg und CVP Rüschlikon




Die CVP Kilchberg und die CVP Rüschlikon organisierten eine öffentliche Veranstaltung: Eine exklusive Besichtigung des Campus Moos in Rüschlikon unter der Führung des Architekten Wim Eckert (E2A Architects Zurich).
Im Zeichen der verstärkten Zusammenarbeit der beiden Ortsparteien wurde der jährlich stattfindende gemeinsame Anlass im Campus Moos durchgeführt. Die Schulhausbesichtigung ist auf grosses Interesse gestossen, so haben über 40 Personen aus Kilchberg und Rüschlikon am Anlass teilgenommen.
Der Schulbetrieb der Sekundarschule Kilchberg-Rüschlikon ist im August 2016 mit zehn Sekundarklassen im neuen Gebäude gestartet.
Lucas Sala, Präsident CVP Rüschlikon, begrüsste zu Beginn alle Teilnehmenden und stimmte auf das Thema des Abends ein.
Anschliessend erörterte Dr. Lorenz Felder, Präsident der Schulkommission Kilchberg, die geschichtlichen Eckpunkte und den Werdegang der Zusammenschliessung der beiden Sekundarschulen. Er kann auf einen gut geglückten Start im Campus Moos zurückblicken.
Der Architekt Wim Eckert zeigte anhand interessanter Aufnahmen fundiert und abwechslungsreich die Entstehungsgeschichte des Campus Moos.
Beim anschliessenden Rundgang durch das beeindruckende Schulhaus konnten die Besucherinnen und Besucher die verschiedenen Räumlichkeiten bewundern und wurden mit spannenden Erläuterungen und Erklärungen von Herrn Eckert bedient. Viele Besucher und Besucherinnen hat das moderne, flexibel und vielseitig nutzbare Schulhaus überzeugt.
Der anschliessende Apéro bot nochmals Gelegenheit zu regem Gedankenaustausch und zur Pflege der guten nachbarschaftlichen Beziehungen.




Was ist aus unserer Sicht für Kilchberg wichtig?

Kilchberg ist eine äusserst attraktive Gemeinde. Die Lage am See, die Nähe zu Zürich, der tiefe Steuerfuss und die gesunden Gemeindefinanzen tragen dazu bei. Damit die hohe Lebens- und Wohnqualität erhalten bleibt, braucht es weiterhin eine

vorausschauende und auf die wichtigen Themen ausgerichtete Lokalpolitik, welche sachgerecht, lösungsorientiert und parteiübergreifend die anstehenden Herausforderungen anpackt und die entsprechenden Vorhaben umsetzt.
Die Veränderungen in der Gesellschaft und bei Bund und Kanton haben laufend Auswirkungen auf Kilchberg, auf die rasch zu reagieren ist. Die Beibehaltung der hohen Qualität an unserer Volksschule, die ausserschulische Tagesbetreuung mit der stetig wachsenden Nachfrage, ein massvolles und ortsgerechtes Bauen zwecks Erhaltung des Ortsbilds, der steigende Bedarf an Wohn- und Pflegemöglichkeiten für die älter werdende Bevölkerung, bezahlbare Wohnungen für junge und mittelständische Familien und die Verbesserung der Einkaufsmöglichkeiten im Dorf sind einige Themen, die uns auch in Zukunft beschäftigen werden. Die CVP Kilchberg trägt durch konkrete Mitarbeit, intensiver Beurteilung und klaren Aussagen zu den entsprechenden Vorlagen zur Mitgestaltung und zur Meinungsbildung bei.




28. Januar 2016

Empfehlung der CVP Kilchberg zur Vorlage Baukredit Meierhüsli / Ensemble Uf Brunnen (Urnenabstimmung vom 28. Februar 2016) -
NEIN wegen fehlendem Bedarfsnachweis und fehlender Gesamtareal-Betrachtung

Zweifellos ist das Meierhüsli ein Teil des vertrauten alten Ortsbildes und sollte aus seinem bedauernswert verlotterten Zustand erlöst und wieder instandgestellt werden. Für einen Innenausbau mit einem Saal in der vorgeschlagenen Art fehlt jedoch jeder Bedarfsnachweis - zumal dessen Nutzung wegen der ungenügenden Küche und dem fehlenden Stauraum für nichtbenötigte Tische und Stühle im Saal stark eingeschränkt ist. Ausserdem wird mit dem geplanten neuen Feuerwehrdepot und Werkhof (Baukredit an der Urne voraussichtlich im Herbst 2016) das bestehende Mehrzweckgebäude leer, zusätzlich werden mit dem Auszug der Schule aus dem Schellergut und dem Schwelleschulhaus (Kindergärten) Räume in unmittelbarer Umgebung frei, deren zukünftige Nutzung noch unklar ist. Es ist deshalb sinnvoll, die Sanierung des Meierhüslis in einer Gesamtplanung der erweiterten Umgebung einzubeziehen und jetzt keine voreiligen Entscheide zu treffen. Die Chance einer überzeugenden Arealentwicklung vergibt sich der Gemeinderat mit der jetzt präsentierten Abstimmungsvorlage. Dazu kommt, dass das Nettovermögen der Gemeinde gemäss Finanzplanung in den nächsten Jahren nahezu aufgezehrt wird, sogar ohne Kosten für die Umnutzung der erwähnten Gebäude. Deshalb ist es unverhältnismässig, Investitionen zu tätigen, für die kein klarer Bedarfsnachweis vorliegt. Die CVP ist auch für eine Sanierung des Meierhüslis, jedoch im Rahmen einer überzeugenden Gesamtplanung. Aus diesen Gründen lehnen wir die vorliegende Vorlage ab. Die CVP empfiehlt daher ein NEIN.



Chlausmärt vom 28. November 2015

Silvia Steiner ist seit diesem Jahr Regierungsrätin und Bildungsdirektorin. Wir freuen uns sehr, dass sich die CVP nun auch in der Exekutive für eine starke Bildung im Kanton Zürich einsetzen kann.
Am diesjährigen Chlausmärt haben wir über das wichtige Thema Bildung und Schule diskutiert und Wünsche, Anliegen und Ideen der Bevölkerung aufgenommen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Die CVP tut der Bildung gut.











Generalversammlung der CVP Kilchberg am 29. Oktober 2015 / Besichtigung der Limnologischen Station für alle interessierten Personen

Die letzte Ausgabe des Neujahrsblatts der Gemeinde Kilchberg war der Limnologischen Station der Universität Zürich gewidmet. Vorgängig zur diesjährigen Generalversammlung fand eine Besichtigung der Räumlichkeiten, Labors und Geräte für alle interessierten Personen statt, die sich ein Bild vor Ort machen wollten. Dieser Anlass im Rahmen der Zusammenarbeit von CVP Kilchberg und CVP Rüschlikon war öffentlich, es waren also auch Nichtmitglieder herzlich dazu eingeladen, was sehr zahlreich genutzt wurde (wobei die räumlichen Kapazitäten der Liegenschaft voll ausgenutzt waren).
Die Besichtigung begann um 18.30 Uhr, welche mit einer sehr spannenden und erkenntnisreichen Präsentation von Dr. Thomas Posch über das Innenleben des Zürichsees und die Geschichte der Station eingeleitet wurde. Nach ca. einer Stunde wurde ein Apéro offeriert mit Gelegenheit zum allgemeinen Austausch.
Anschliessend an den Apéro begann die Generalversammlung um ca. 20.30 Uhr mit den statutarischen Traktanden sowie der Behandlung von aktuellen Geschäften und Vorlagen in der Gemeinde.




Ständerats- und Nationalratswahlen vom 18. Oktober 2015

Wir gratulieren Barbara Schmid-Federer und Kathy Riklin für die Wiederwahl in den Nationalrat sowie Philipp Kutter, Josef Wiederkehr und Clemens Ruckstuhl für die guten Ergebnisse und den engagierten Wahlkampf.

_________________________________________________

Als Ständeratskandidatin der CVP Kanton Zürich wurde Barbara Schmid-Federer nominiert und neben den Bisherigen Kathy Riklin und Barbara Schmid-Federer stehen Philipp Kutter und Josef Wiederkehr auf den Spitzenplätzen der Nationalratsliste.
Aus Kilchberg kandidiert Clemens Ruckstuhl für den Nationalrat.













Mai 2015

JA zu den beiden kommunalen Vorlagen an der Urnenabstimmung vom 14. Juni 2015
 
Am 14. Juni stimmt Kilchberg über einen Zusatzkredit für die Neuausrichtung des Stockenguts ab. Die CVP Kilchberg ist der Meinung, dass dieses anspruchsvolle Vorhaben nach den bereits umgesetzten Massnahmen nun optimal abgeschlossen werden soll, und empfiehlt die Variante "Hofladen im jetzigen Schweinestall" zur Annahme. Diese Variante hat viele Vorteile, so ist der Autoverkehr vom künftigen Hofladen und vom neuen Spielplatz und Treffpunkt klar getrennt und entflochten, so dass ein optimaler Begegnungsort für Gross und Klein entstehen kann. Zudem werden die betrieblichen Abläufe deutlich verbessert.
Die CVP ist auch eindeutig für den Baukredit für die Umnutzung und Sanierung der Schulanlage Brunnenmoos. Neben der notwendigen Sanierung inklusive Steigerung der Energieeffizienz und den baulichen Anpassungen und Optimierungen sprechen das zweckmässigere und erweiterte Raumangebot für die Kindergärten, die Unterstufe und den Hort/Mittagstisch für diese sorgfältig ausgearbeitete Vorlage.



Regierungsrats- und Kantonsratswahlen vom 12. April 2015

Die Regierungsrats- und Kantonsratswahlen vom vergangenen April waren für die CVP sehr erfreulich. Der Regierungsratssitz konnte mit Silvia Steiner zurückgewonnen werden, und zwar mit der höchsten Stimmenzahl der neuen Kandidatinnen! Dies zeigt, dass auch eine kompetente, respektierte und überzeugende Persönlichkeit einer kleineren Partei mit einem eher bescheidenen Wahlkampfbudget erfolgreich sein kann. Wir gratulieren herzlich und wünschen Silvia Steiner viel Kraft und Freude für ihre neue und herausfordernde Aufgabe als Bildungsdirektorin. Wir freuen uns, dass sich die CVP nun auch in der Exekutive für eine starke Bildung im Kanton Zürich einsetzen kann. Bei den Kantonsratswahlen konnte die CVP ihre 9 Sitze und ihren Wähleranteil halten. Unser Kantonsrat und Spitzenkandidat Philipp Kutter schaffte die Wiederwahl mit einem hervorragenden Resultat und mit vielen Panaschier-Stimmen aus anderen Parteilisten. Im Bezirk Horgen stieg der Wähleranteil deutlich auf über 8% an und auch in Kilchberg erhöhte er sich erfreulich. Unser Kandidat Evangelos Papoutsis erreichte 9% mehr Stimmen als vor vier Jahren bei gleichem Listenplatz.

_____________________________________________________

Im Wahlkreis Bezirk Horgen hat die CVP ihre Liste mit 15 fähigen und kompetenten Kandidatinnen und Kandidaten zusammengestellt. Engagierte Frauen und Männer, Junge und Junggebliebene sowie Vertreter aus praktisch allen Bezirksgemeinden konnten hierfür gewonnen werden. Die Spitzenkandidaten sind Philipp Kutter (bisher) und Adrian Moser. Auch unser Präsident, Evangelos Papoutsis, kandidiert für den Kantonsrat. Er gehört auf jeder Wahlliste aus Kilchberg.
Für den Regierungsrat kandidiert unsere engagierte Kantonsrätin und Staatsanwältin Silvia Steiner.

Für die CVP stehen die Themen Familienförderung, gesunde Finanzen und stabile Steuern, ganzheitliche Bildungspolitik, öffentliche Sicherheit sowie gezielter Ausbau der Verkehrsinfrastruktur im Vordergrund, wofür sie sich auch in den nächsten 4 Jahren im Kantons- und Regierungsrat einsetzen will.





Chlausmärt vom 29. November 2014


Die CVP Kilchberg war auch dieses Jahr an einem attraktiven und familiengerecht eingerichteten Stand am Chlausmärt anwesend. Neben dem Informationsaustausch zu unseren Tätigkeiten in Kilchberg, unseren Meinungen und Anliegen sowie zu den Kandidatinnen und Kandidaten für die Kantonsrats- und Regierungsratswahlen im April 2015 konnten Kinder und Erwachsene ihre Geschicklichkeit beim Büchsenwerfen unter Beweis stellen, was mit viel Einsatz, Freude und Spass erfolgte.


von links: Max C. Schneble, Caroline Boesch (CVP Kilchberg), Philipp Kutter (Kantonsrat, bisher)




von links: Evangelos Papoutsis (Präsident CVP Kilchberg), Caroline Boesch, Philipp Kutter



November 2014

Empfehlungen zu den Vorlagen an der Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2014

Die CVP Kilchberg hat an ihrer Generalversammlung die drei Vorlagen an der Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2014 behandelt und empfiehlt drei Mal JA. Beim Voranschlag 2015 und der Beibehaltung des Steuerfusses wird dem Antrag des Gemeinderats zugestimmt. Die Einführung der Abgabe von Betreuungsgutscheinen für die familienergänzende Betreuung von Kindern im Vorschulalter wird mit Überzeugung gutgeheissen, damit eine deutliche und auch zweckgerechtere Erweiterung der Anspruchsberechtigten bei geringen Mehrkosten erreicht werden kann. Auch die Vorlage über die Änderung des Kostenverteilers (Teilrevision der Statuten) des Zweckverbands Schulpsychologischer Dienst des Bezirks Horgen wird als sinnvoll erachtet und zugestimmt.



Oktober 2014

Generalversammlung am 28. Oktober 2014 / Besichtigung Feuerwehrdepot und Werkhof für alle interessierten Personen

Der Planungskredit für die Verlegung und den Neubau des Feuerwehrdepots und des Werkhofs wurde an der letzten Gemeindeversammlung einstimmig gutgeheissen. Vorgängig zur diesjährigen Generalversammlung der CVP Kilchberg findet eine Besichtigung der heutigen Räumlichkeiten für alle interessierten Personen statt, die sich ein Bild über die aktuelle Situation machen möchten. Die Besichtigung beginnt am Dienstag, 28. Oktober um 19.00 Uhr beim Feuerwehrdepot an der Alten Landstrasse 166. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Anschliessend beginnt die Generalversammlung um ca. 20.00 Uhr mit den statutarischen Traktanden sowie der Behandlung von aktuellen Geschäften und Vorlagen in der Gemeinde.



1. September 2014

Empfehlung der CVP Kilchberg zur Vorlage Baurechtsvertrag Wohnüberbauung Bänklen Nord-Ost (Urnenabstimmung vom 28. September 2014)

Die CVP Kilchberg hat sich intensiv mit dieser kommunalen Vorlage befasst und empfiehlt ein klares JA.
Unsere Erläuterungen hierzu sind in der beiliegenden Mitteilung ersichtlich:

Mitteilung der CVP Kilchberg zur Vorlage Baurechtsvertrag Bänklen Nord-Ost<br /><br />   Mitteilung der CVP Kilchberg zur Vorlage Baurechtsvertrag Bänklen Nord-Ost





Gemeindewahlen vom 9. Februar 2014


HERZLICHEN DANK AN DIE STIMMBÜRGERINNEN UND STIMMBÜRGER FÜR DIE WAHL ALLER KANDIDATEN DER CVP KILCHBERG

Es sind dies die drei bisherigen und bewährten Behördenvertreter:
- Dr. Lorenz Felder für den Gemeinderat
- Urs Ruggli für die RPK
- Evangelos Papoutsis für die Schulkommission

Mehr zu unseren Behördenvertretern erfahren Sie hier.





November 2013

Empfehlungen der CVP Kilchberg zu den kommunalen Vorlagen an der Urnenabstimmung vom 24. November 2013

Die CVP Kilchberg hat sich intensiv mit den kommunalen Vorlagen vom 24. November befasst. An ihrer Generalversammlung vom 29. Oktober 2013 hat sie die folgenden Parolen gefasst:

- Einmaliger Beitrag an die Stiftung Alterszentrum Hochweid zur Entschuldung des Altersheims
- Einmaliger Beitrag an die Stiftung Alterszentrum Hochweid für den Erweiterungsbau Pflege-Wohngruppe
- Beitragsverordnung für die Bewohner von Alters- und Pflegeheimen
3 x JA

- Baukredit für die Sanierung und Erneuerung Dorfstrasse, Abschnitt Bahnhof- bis Seestrasse
NEIN

Unsere ausführlichen Erläuterungen zu unseren Abstimmungsempfehlungen sind im beiliegenden Bericht ersichtlich:

Bericht zur GV der CVP Kilchberg mit Abstimmungsempfehlungen   Bericht zur GV der CVP Kilchberg mit Abstimmungsempfehlungen



24. November 2013: Abstimmungsresultate

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Kilchberg haben JA zu den drei Altersheim-bezogenen Vorlagen und NEIN zum Baukredit für die Sanierung und Erneuerung Dorfstrasse votiert.








Zurück Zurück Drucken Drucken
Kontakt
Evangelos Papoutsis
Präsident CVP Kilchberg
Dorfstrasse 131
8802 Kilchberg
Tel. G 058 809 81 69
Tel. P 044 715 22 42
papoutsis@sunrise.ch






 

CVP Kanton Zürich

CVP Schweiz






© 2019 CVP Webdesign by MySign